Versicherungsrecht

Die Rechtsanwälte der Jurelus sind spezialisiert im Versicherungsrecht und hier aktuell im Bereich Rückabwicklung von Lebensversicherungen.

Seit dem EUGH-Urteil vom 19-12-2013, Az C-209/12 und dem BGH Grundsatzurteil vom 07.05.2014, Az. IV ZR 76/11 hat sich eine manigfaltige Rechtsprechung zur Rückabwicklung von Lebensversicherung ergeben. Der BGH hat mehr als 50 Folgeurteile erlassen, die etliche Details klarstellten und regelten.

Diese Rechtsprechung betrifft Lebensversicherungsverträge, die von 1995 bis 2007 abgeschlossen wurden.

Die Rechtsanwälte der Jurelus bauten in diesem Bereich von Anfang an Expertise und Spezialwissen auf. Die Jurelus ist in der Lage, jede Klage mit einer ausführlichen und in sich schlüssigen Berechnung vorzutragen. Bis heute hat die Jurelus mehr als 1.600 Klagen eingereicht. Den Rechtsanwälten der Jurelus ist die Rechtsprechung der einzelnen Landes- und Oberlandesgerichte zur Rückabwicklung von Lebensversicherungen bestens bekannt.

Beim BGH sind bereits mehr als 47 Verfahren anhängig. Aktuell geht es vorallem um die Berechnung der gezogenen Nutzungen in den Kostenanteilen. Der BGH hat sich hierzu noch nicht abschließend geäußert.

Insgesamt sind nach wie vor knapp 80 Millionen Versicherungspolicen betroffen. Viele Millionen Policen sind rückabwickelbar, weil die Widerspruchsbelehrung fehlerhaft war. Nach der aktuellen Rechtsprechung ist aber die Mehrheit der Verträge nicht angreifbar.

Waren die Lebensversicherung zur Sicherheit für einen Kredit abgetreten, ist die Rückabwicklung zumeist ausgeschlossen. Auch beim Wechsel des Bezugsrechts ist bei einigen Oberlandesgerichten der Rückabwicklungsanspruch wegen treuwidrigem Handlen nach § 242 BGB ausgeschlossen.

© 2020 Jurelus Rechtsanwaltsgesellschaft mbH