Ihre Möglichkeiten im Diesel-Abgas-Skandal

5. Ablauf einer Rückabwicklung im Dieselskandal

Der Ablauf der Rückabwicklung ist relativ einfach. Nach Überprüfung der Unterlagen und des Sachverhalts und nach Deckung durch die Rechtsschutzversicherung oder Zusage des Prozessfinanzierers wird der Hersteller angeschrieben und zur Rückabwicklung unter Fristsetzung aufgefordert.

Dieser Fristsetzung kommt der Hersteller nicht nach, sodass die Klageeinreichung notwendig ist.

Die Hersteller lassen sich außergerichtlich auf keinen Vergleich ein. Es vergehen ein paar Wochen bis die Klageerwiderung zugestellt wird. Es vergehen weitere Wochen bis der erste mündliche Termin stattfindet. Danach dürfte ab sofort sehr schnell ein Urteil erfolgen.

Der Fahrzeugbesitzer kann sein Fahrzeug während des Gerichtsverfahrens verkaufen. Der Streitwert wird angepasst und es wird noch um den Restbetrag gestritten. Das Klageverfahren zwingt nicht zum Behalt des Fahrzeugs. Nur bei einer Prozessfinanzierung kann dies problematisch sein.

Steht die Rückabwicklung fest, wird das Fahrzeug zum nächsten vereinbarten Autohändler gebracht und der Betrag vom Hersteller erstattet. Die Kosten werden abgerechnet und das Verfahren ist beendet.

 

© 2020 Jurelus Rechtsanwaltsgesellschaft mbH